Calder– eine Passion

Kommentare 2
Calderist

Es begann vor etwa 30 Jahren. Während meines Lehramtstudiums der Fächer Spanisch, Geografie und Sport wurde ich durch meinen Seminarlehrer Rudolf Strasser, einem bekannten Keramiksammler und Kunstkenner, auf den Bildhauer Alexander Calder aufmerksam. Es war einer der Momente im Leben, die wie eine Initialzündung funktionieren. Alexander Calder, bis dorthin kein Begriff für mich, wurde zu einem Namen, den es zu erforschen gab. Zahlreiche Ausstellungen mit seinen Werken, die im deutschsprachigen Raum eher selten sind, habe ich besucht. Der Blick auf die Originale aus des Künstlers Hand ist für mich jedesmal ein Erlebnis.

So stehe ich mit zwei Beinen in zwei Welten: Mit dem einen als Studiendirektor am Gymnasium Feuchtwangen. Dort unterrichte ich Geografie, Sport und Spanisch. Und mit dem anderen, in meiner Freizeit, in der Welt der Metallstäbe und Aluminiumfahnen, die ich mit meinen Händen zu schwebender Leichtigkeit entführen möchte.

Fest verankert in zwei Welten

Fest verankert in zwei Welten

2 Kommentare

  1. Welch ein erfreulicher Fund in den Weiten des www: Eine Internetpräsenz die nach ihrer graphischen und textlichen Gestaltung sowie den gezeigten Exponaten dem Werk Alexander Calders eine würdige Referenz erweist – herzlichen Glückwunsch dazu.
    10.1.15
    J. W.

  2. Eine ausbalancierte Perfektion, die mich in vielerlei Hinsicht inspiriert! In gleicher Weise bin ich begeistert von den individuellen Leuchten, die ich mir sofort in mein Wohnzimmer stellen würde!
    Tolle Website! Ich bin gespannt auf alles, was noch folgen wird!

    Weiter so:)

    Katharina

Schreibe einen Kommentar